Honorarrechner vs. Nutzungshonorare

Bei allen angeführten Honoraren handelt es sich um Nutzungshonorare in Euro netto ohne Umsatzsteuer und um keine Arbeitshonorare.

Dieser Honorarrechner ist ein etwas spezieller Fall und in der Veröffentlichung des Materials muß der Herausgeber sehr vorsichtig sein.

[ihc-hide-content ihc_mb_type=“show“ ihc_mb_who=“reg“ ihc_mb_template=“5″ ]

bullet-logo-fotografen-42x42Honorarrechner der Berufsfotografen
extern – verweist auf Seite des Rechtsschutz- Verbandes der Berufsfotografen

 

A) Legal ist es

Auch als rechtsunkundiger Laie stelle ich mir bei derartigen Unterlagen folgende Problemstellung vor:

einen statistischen Querschnitt der Verkaufspreise aus einer Branche oder / und Produktgruppe zu ermitteln und diesen zu publizieren. So sind die Preise entstanden bevor jemand einen Preis X genannt hat.

B) Illegal ist es

jemand setzt einen Preis x an publiziert diesen auf eine Art welche andere Produzenten / Lieferanten der gleichen oder ähnlichen Ware dazu veranlassen für ihre Waren oder Dienstleistungen auch den Preis x als VK festzusetzen.

Ungeachtet der Tatsache dass dabei vereinzelt Preissenkungen zustande kommen, kann man allgemein davon ausgehen, und der Gesetzgeber folgt dieser Überlegung, dass die Motivation von zwei oder mehr konkurrierenden Unternehmen in etwas derartig sensiblem wie dem Preis synchron handeln, es sich nicht um deren Nachteil handeln kann.

Im Schluss dazu wird es zum  Nachteil des Konsumenten sein, auch bei b2b landen steigende Einkaufspreise schlussendlich beim Endverbraucher.

A + B = X

an dieser Stelle darf jeder für sich weiterdenken.

 

— Zitat —

Es handelt sich bei den Honoraren nicht um Arbeits- sondern um

Nutzungshonorare

Die Ergebnisse sind keine Tarife noch Preisempfehlungen, sondern ausschließlich eine Orientierungshilfe über die Höhe der durchschnittlichen Nutzungshonorare (Lizenzen), wie sie auf dem Markt gefordert und allgemein bezahlt werden.

Bei allen angeführten Honoraren handelt es sich um Nutzungshonorare in Euro netto ohne Umsatzsteuer und um keine Arbeitshonorare.

Herausgegeben von der Bundesinnung der Berufsfotografen

—  Zitat ende —

[/ihc-hide-content]

 


Eine Antwort hinterlassen

Dieser Artikel wurde seit Veröffentlichung nicht geändert.

Dieser Beitrag wurde erstellt von Paul Wilke am 19. August 2016.